Basalt Faserverbund

VerbundwerkstoffeEine Basaltfaser ist eine dünne Faser aus Basalt, welche eine grünlich-braune Färbung besitzt. Die physikalischen Eigenschaften und die Anwendungsgebiete sind denen von Glasfasern sehr ähnlich. Sie ähneln in ihren generellen Eigenschaften Keramikfasern und gehören zur Kategorie der Chemiefasern.

Basaltfasern werden aus einer flüssigen Basaltschmelze bei etwa 1400 (+/- 50) °C hergestellt. Die Zusammensetzung der Schmelze beeinflusst die physikalischen Eigenschaften der Basaltfaser. Im Gegensatz zur Kohlenstofffaser oder Aramidfaser, welche verstreckt sind, ist die Basaltfaser amorph. Die hohe Festigkeit der Basaltfaser, im Vergleich zum kompakten Basalt, beruht daher nur auf dem Größeneffekt. Basaltfasern werden vor allem als Verstärkungsfasern in Faser-Kunststoff-Verbunden und als Hitzeschutzmaterial in Form von Isolierwolle eingesetzt.

Bei Umgang mit der Basaltwolle brechen oftmals kleine Faserstücke ab und können in die Haut eindringen, wo sie sich mehrere Tage halten können. Man muss hierbei zwischen Basaltwolle und Endlosbasaltfaser unterscheiden. Endlosbasaltfasern sind unbedenklich und finden Ihre Verwendung in Composite-Applikationen (Leichtbau bei LKW und PKW). Mit modernsten Technologien können aber auch feinste Fasern mit einer Dicke von unter 10 µm hergestellt und zu Gewebe verarbeitet werden. Vor diesem Hintergrund setzt Hintsteiner im Basalt-Bereich auf umweltfreundliche, leistungsstarke und gesundheitlich unbedenkliche Composite-Applikationen.

 

Kontakt aufnehmen